Haare

Was du schon immer über Haarwachstum wissen wolltest

Im Durchschnitt wachsen unsere Haare schätzungsweise 0,5 bis 1,7 Zentimeter pro Monat. Die Geschwindigkeit des Haarwachstums wird jedoch von vielen verschiedenen Faktoren beeinflusst. So wächst das Haar bei Männern beispielsweise schneller als bei Frauen. Andere Faktoren, die die Geschwindigkeit des Haarwuchses beeinflussen, sind unter anderem Genetik, Alter, Gesundheit oder Schwangerschaft. Und natürlich die Ernährung, aber sehen wir uns das genauer an.

Interessante Fakten zum Haar

    • Die blutbildenden Zellen im Knochenmark sind die einzigen Zellen des Körpers, die sich schneller teilen als die Haarfollikelzellen, die die Haare produzieren.
    • Lippen, Handinnenflächen und Fußsohlen sind die einzigen Hautoberflächen, auf denen keine Haare wachsen.
    • Die Kopfhaare wachsen am schnellsten, Barthaare, Wimpern, Augenbrauen und die Körperbehaarung wachsen langsamer.

Stadien des Haarwachstums

Haare werden in den so genannten Haarfollikeln produziert, das sind kleine Poren oder besser Taschen in der Haut, aus denen die Haare wachsen. Wir werden mit etwa 5 Millionen Haarfollikeln geboren und jeder Mensch hat im Durchschnitt etwa 100.000 Haarfollikel auf der Kopfhaut. Die Haarfollikel bestimmen auch über das Aussehen der Haare: Menschen mit ovalen Follikeln haben lockiges Haar, während Menschen mit runden Follikeln glattes Haar haben.

Beim Haarwachstum unterscheiden wir folgende Phasen:

  • Jeder Follikel enthält eine Haarwurzel, die vor allem aus den Proteinzellen besteht.
  • Jeder dieser Follikel wird über das Blut mit Sauerstoff und Nährstoffen versorgt – die Grundvoraussetzung, damit die Haare wachsen und gesund bleiben können.
  • Wenn sich die Zellen am Grund des Haarfollikels vermehren, bilden sich daraus Haare, die durch die Pore nach oben drücken.
  • Wenn das Haar aus der Haut herauswächst, passiert es eine Talgdrüse. Diese schmiert das Haar mit dem Öl, das das Haar glänzend und flexibel hält.
  • Wenn das Haar so lang ist, um durch die Haut zu kommen, ist es bereits tot. Wenn darunter ein neues Haar wächst, drückt dieses das tote Haar aus der Haut heraus; Es fällt dann einfach ab. So verlieren wir im Rahmen des normalen Haarwachstumszyklus täglich etwa 50 bis 100 Haare.

Nicht alle Haarfollikel sind gleichzeitig aktiv. Auf der Kopfhaut zum Beispiel wachsen Haare für einige Jahre aus einem bestimmten Follikel, bevor er dann für eine gewisse Zeit inaktiv wird.

Faktoren, die den Haarwuchs beeinflussen

Jedes Haar ist anders, und wie schnell es wächst, wird von vielen Faktoren beeinflusst; dazu gehören:

  • Erbgut: Die Gene einer Person bestimmen, wie schnell ihre Haare wachsen.
  • Geschlecht: Haare bei Männern wachsen schneller als Frauenhaare.
  • Alter: Das Haar wächst am schnellsten zwischen 15 und 30 Jahren, später immer langsamer. Einige Follikel hören mit zunehmendem Alter ganz auf Haare zu produzieren. Deshalb bekommen manche Menschen im Alter dünnere Haare oder gar eine Glatze.
  • Ernährung: Eine gute Ernährung ist für das Wachstum und die Erhaltung gesunder Haare unerlässlich.

Haarverlust durch Stress

Starke Belastungen des Körpers können dazu führen, dass die Haarwurzeln zu früh in das inaktive Stadium des Haarzyklus eintreten. Das kann bedeuten, dass bis zu 70% der Kopfhauthaare innerhalb von etwa 2 Monaten ausfallen. Medizinisch wird diese Störung „telogener Haarausfall“ (telogenes Effluvium) genannt. Bei Menschen, die unter diesem Phänomen leiden, können die Haare in wenigen Augenblicken ausfallen. Meistens macht sich dies am stärksten auf der Kopfhaut bemerkbar, kann aber jeden Teil des Körpers betreffen und muss auch nicht vollständig sein.

Mögliche Ursachen für telogenen Haarausfall sind:

  • starker und langanhaltender Stress
  • Medikamente (v.a. Chemotherapie bei Krebs)
  • schwere Infektionserkrankung mit hohem Fieber
  • Anämie (Blutarmut)
  • Hormonstörungen (v.a. der Schilddrüse)
  • schwere Verletzungen oder Operationen
  • Schwermetallvergiftung
  • Schwangerschaft, Entbindung
  • Fasten und lange Diäten (z.B. Proteinmangel)

Telogener Haarausfall bessert sich in der Regel von selbst, sobald die Ursache behoben ist.

Kann man Haare schneller wachsen lassen?

Leider gibt es kaum gesicherte Möglichkeiten, zum Beispiel durch Verwendung spezieller Shampoos oder die Einnahme von Medikamenten, das Haarwachstum zu beschleunigen. Es gibt jedoch Wege, das Wachstum gesunder Haare zu fördern, vor allem über eine gesunde Ernährung oder spezielle Nahrungsergänzungsmitteln.

Eine gute Ernährung ist ein wichtiger Teil des gesunden Haarwuchses. Denn die sich schnell teilenden Zellen der Haarwurzel brauchen besonders viele Nährstoffe, Vitamine und Spurenelemente.

Zu den speziellen Nährstoffen, die gesundes Haar fördern können, gehören:

  • Omega-3-Fettsäuren
  • Vitamin B-12
  • Eisen, die alle verhindern, dass die Kopfhaut trocken wird und das Haar nicht mehr stumpf aussieht
  • Vitamin A und C, die dazu beitragen, das Haar in gutem Zustand zu halten
  • Vitamin D: Vitamin-D-Mangel kann zu Haarausfall führen
  • Proteine fördern das Haarwachstum und helfen, schwaches und brüchiges Haar zu vermeiden
  • Ein Biotinmangel kann zu brüchigem Haar oder Haarausfall führen
  • Selen ist für eine gesunde Kopfhaut wichtig
  • Alpha-Linolensäure und Zink helfen, das Haar zu konditionieren und wirken gegen Haarausfall
  • Kalzium ist eine weitere Schlüsselkomponente für das Haarwachstum

Faktoren, die schädlich für gesundes Haarwachstum sind:

Zu den Faktoren, die die Geschwindigkeit des Haarwachstums verlangsamen können, gehören

  • Crash-Diäten
  • Essstörungen, wie Anorexie oder Bulimie
  • Stress
  • Rauchen
  • Vitaminmangel

Zusammenfassung

Es gibt kaum Hinweise darauf, dass Spezialshampoo oder -zusätze das Haarwachstum beschleunigen können. Stattdessen ist eine abwechslungsreiche Ernährung, die viel Protein, Vitamine und Spurenelemente enthält, für gesundes Haar unerlässlich. In besonderen Fällen kann auch eine Nahrungsergänzung sinnvoll sein.

 

Literatur

Do you have hair loss or hair shedding?
https://www.aad.org/hair-shedding

Erdoğan, B. (2017). Anatomy and physiology of hair.
https://www.intechopen.com/books/hair-and-scalp-disorders/anatomy-and-physiology-of-hair

Hair and scalp care.
https://www.aad.org/hair-scalp-care/hair-scalp-care

Nutrition and hair health.
https://www.hairscientists.org/hair-and-scalp-conditions/nutrition-and-hair-health

Telogen effluvium hair loss.
https://www.aocd.org/page/telogeneffluviumha

Related Posts

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.