Haare

Vitamine für natürlich schöne Haare!

Vitamine schöne Haare

Viele sind mit ihren Haaren unzufrieden, sie sehen stumpf aus, sind strähnig, spröde, nicht voll genug, haben Spliss oder fallen gar aus. Nährstoffmangel ist eine häufige Ursache für all diese Probleme. Bei nicht ausgewogener Ernährung kann der Körper zu wenig Nährstoffe, Vitamine, Mineralstoffe oder Spurenelemente erhalten. All diese Stoffe benötigen wir aber auch zur Erhaltung normaler, schöner und gesunder Haare.

Nun sind unsere Haare zwar unser Schmuck, und wir betrachten schöne Haare als ein Zeichen von Gesundheit oder Attraktivität. Haare sind aber nicht lebensnotwendig. Herrscht ein Mangel an Vitaminen und Spurenelementen zieht der Organismus diese vom Haarboden ab, und setzt sie lieber an anderen, wichtigeren Stellen ein. Aus diesem Grund sind viele Nährstoffmängel mit Haarausfall oder anderen Haarproblemen verbunden. Natürlich beeinflussen auch Faktoren wie Alter, Genetik und Hormone das Haarwachstum, doch eine optimale Nährstoffzufuhr ist für die Haare sehr wichtig.

Gesundes und volles Haar strahlt natürliche Schönheit aus. Für normales Haar und ein normales Haarwachstum sind Mineralien und Spurenelemente wie Selen und Zink nötig, außerdem eine Reihe von Vitaminen, die zur Erhaltung normaler, gesunder Haare beitragen.

In diesem Text erfährst du, welche Vitamine für deine Haare ein Muss sind, nämlich vor allem:

  • Vitamin A
  • Vitamin E
  • die B-Vitamine (Vitamin-B-Komplex)

    und evtl auch
    :
  • Vitamin C
  • Vitamin D

Vitamin A fürs Haar

Alle Zellen benötigen Vitamin A für ihr Wachstum. Das gilt besonders für das Haar, denn die Zellen, die deine Haare produzieren, gehören zu den am schnellsten wachsende Geweben im menschlichen Körper. Vitamin A hilft auch den Hautdrüsen bei der Herstellung einer öligen Substanz, die Talg genannt wird. Der Talg befeuchtet die Kopfhaut und hilft, das Haar gesund,  gescheidig und glänzend zu halten. Nimmt der Körper zu wenig Vitamin A auf, kann das zu verschiedenen Problemen führen, einschließlich Haarausfall (1).

Info:
Es ist zwar wichtig, genügend Vitamin A zu bekommen, aber zu viel ist auch nicht gut. Bei  starker Überdosierung können Symptome wie Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit auftreten.

Natürliche Vitamin-A-Quellen

Karotten, Kürbisse, Süßkartoffeln, Spinat und Grünkohl haben einen hohen Gehalt an Beta-Carotin, das in Vitamin A umgewandelt wird. Vitamin A findet sich auch in tierischen Produkten wie Milch, Joghurt und Eiern und besonders viel in Lebertran.

Die B-Vitamine fürs Haar

Eines der wichtigsten Vitamine für das Haarwachstum ist ein Vitamin der B-Familie, das Vitamin B 7 oder Biotin. Studien bringen Biotin-Mangel mit Haarausfall beim Menschen in Verbindung (2). Bei den meisten Menschen kommt ein Vitamin-B7-Mangel jedoch eher selten vor, da viele Nahrungsmittel Biotin enthalten.

Andere B-Vitamine helfen bei der Bildung roter Blutkörperchen, die Sauerstoff auch zur Kopfhaut und zu den Haarfollikeln transportieren. Eine ausreichende Sauerstoffversorgung ist natürlich sehr wichtig für das Haarwachstum.

 

Werbung

 

Natürliche Vitamin-B-Quellen

Die meisten Vitamine des B-Komplexes sind in vielen Nahrungsmitteln erhalten, besonders in Vollkorngetreide, Mandeln, Fleisch, Fisch, Meeresfrüchten und in grünem Gemüse. Als gute Quellen für das wichtige Vitamin B12 sind fast nur tierische Nahrungsmittel geeignet. Wenn Sie sich also vegetarisch oder vegan ernähren, sollten Sie auf eine ausreichende B12-Zufur achten.

Vitamin E fürs Haar

Vitamin E ist ein Antioxidans, d.h., es neutralisiert freie Radikale und wirkt so gegen oxidativen Stress. Vitamin E scheint auch das Haarwachstum zu fördern. Wie eine Studie an Menschen mit Haarausfall zeigte, hatten diejenigen, die acht Monate Vitamin E (Tocotrienol) einnahmen, einen 34,5%igen Anstieg des Haarwachstums, während dieser bei der Vergleichsgruppe (mit Plazebo) nur 0,1% betrug (3).

Natürliche Vitamin-E-Quellen

Sonnenblumenkerne, Mandeln, Spinat und Avocados sind gute Quellen für Vitamin E.

Vitamin C fürs Haar

Schäden durch freie Radikale können das Wachstum blockieren und Ihr Haar altern lassen. Auch Vitamin C (Ascorbinsäure) ist ein starkes Antioxidans, das vor oxidativem Stress schützt, der durch freie Radikale verursacht wird. Außerdem benötigen wir Vitamin C zur Bildung des Kollagens – auch ein wichtiger Bestandteil der Haarstruktur. Vitamin C hilft Ihrem Körper auch bei der Aufnahme von Eisen, einem für das Haarwachstum notwendigen Mineralstoff.

Natürliche Vitamin-C-Quellen

Paprika, verschiedene Beeren und Zitrusfrüchte sind gute Quellen für Vitamin C.

Vitamin D fürs Haar

Niedrige Vitamin-D-Spiegel werden mit Haarausfall (med. Alopezie) in Verbindung gebracht (4). Vitamin D kann bei der Bildung neuer Haarfollikel helfen – das sind die winzigen Poren in der Kopfhaut, aus denen die Haare wachsen. Die genaue Rolle von Vitamin D beim Haarwachstum ist allerdings noch unklar und umstritten.

Natürliche Vitamin-D-Quellen

Unser Körper kann Vitamin D durch direkten Kontakt mit Sonnenstrahlen produzieren, im Winter oder in nördlichen Ländern kann jedoch Vitamin-D-Mangel auftreten und Vitamin D muss zusätzlich aufgenommen werden. Gute Nahrungsquellen für Vitamin D sind fetter Fisch, Lebertran, einige Pilze und mit Vitamin D angereicherte Lebensmittel. Bei der Supplementierung mit Vitamin D sollte man vorsichtig sein. Vitamin D ist fettlöslich und kann sich im Fettgewebe gefährlich ansammeln. 

 

Werbung

 

Quellen:

1 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/453058

2 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/19727438

3 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/24575202

4 https://www.ncbi.nlm.nih.gov/pmc/articles/PMC3412244/

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.