Tipps gegen HaarausfallViele Männer und Frauen leiden unter Haarausfall oder einer schlechten Haarqualität. Wenn Sie zu diesen Menschen gehören, kann Ihnen vielleicht dieser Artikel weiterhelfen, denn wir zeigen Ihnen heute 5 gute Tipps gegen Haarausfall und schlechte Haarqualität.

Tipp Nr. 1: Die richtige Ernährung

Eine der häufigsten Gründe für Haarausfall, oder eine schlechte Haarqualität, ist die Ernährung. Denn in Lebensmitteln sind eine Menge an Nährstoffen und Vitaminen, welche für den Haarwuchs benötigt werden.

Achten Sie daher darauf auf Fertigprodukte zu verzichten, denn diese sind industriell verarbeitet und enthalten oft nur wenige Nährstoffe. Essen Sie bevorzugt Obst und Gemüse. Sie sollten vor allem Lebensmittel verzehren, welche einen hohen Gehalt an Biotin, Zink und Selen beinhalten. Es ist nachgewiesen, dass diese zum Erhalt normaler Haare beitragen.

Biotin finden Sie vor allem in Erdnüssen, Walnüssen, Weizen und Sojabohnen. Viel Zink finden Sie beispielsweise in Kürbiskernen, Haferflocken, oder Paranüssen. Große Selenmengen, sind in vielen Fisch- und Fleischsorten zu finden. Aber auch in veganen Lebensmitteln wie zum Beispiel Kokosnüssen, oder Sojabohnen.

Wenn es Ihnen nicht möglich ist, diese Nährstoffe in einer ausreichenden Menge zu sich zu nehmen, empfehlen wir Haar Vitamine. Diese Nahrungsergänzungsmittel können den Nährstoffmangel ausgleichen.

Tipp Nr. 2: Schädliche Haarpflegeprodukte vermeiden

Häufig lauert die Gefahr in Haarpflegeprodukten wie zum Beispiel Haarshampoos. In diesen sind viele Chemikalien beinhaltet. Nicht selten sind es auch schädliche Chemikalien wie zum Beispiel Natriumlaurylsulfat, oder 1,2-Propandiol.

Das Problem bei diesen Stoffen ist, dass diese den Blutfluss zu den Haarfollikeln verringert, wodurch Haarausfall begünstigt wird, da die Follikel nicht mehr ausreichend versorgt werden.

Daher sollte man sich vor dem Kauf gut über die Inhaltsstoffe informieren, oder am Besten auf Shampoos mit chemischen Inhaltsstoffen verzichten.

Helfen sollen allerdings Koffein Shampoos, was jedoch bis heute nicht bewiesen werden konnte.

Wichtig ist auch, dass Sie die Haare nicht zu häufig waschen. Zwei bis drei Mal die Woche reichen aus.

Tipp Nr. 3: Vorsicht bei Haarstylingprodukten

Viele Haarfärbemittel enthalten sehr giftige Inhaltsstoffe. Informieren Sie sich daher über die Zusammensetzung, bevor Sie ein Haarfärbemittel kaufen und fragen Sie Ihren Friseur, wenn Sie unter Haarausfall leiden. Es gibt eine Vielzahl an biologischen Tönungsmittel, welche als Alternative verwendet werden können. Lassen Sie Ihre Haare am besten von einem ausgebildeten Friseur färben, denn auch eine falsche Anwendung kann die Haare beschädigen.

Verwenden Sie anstatt Haarspray besser ein gutes Haargel. Denn Haarspray kann die Kopfhaut verkleben, wodurch der Haarwuchs beeinträchtigt werden kann.

Tipp Nr. 4: Stress vermeiden

Durch Stress können beispielsweise Spannungskopfschmerzen auftreten. Diese verringern den Blutdurchfluss zu den Haarfollikeln. Dadurch werden diese mit weniger Nährstoffen versorgt und können ausfallen. Außerdem reichert sich dadurch das haarschädliche Hormon DHT stark an.

Helfen können Kopfmassagen und in schwierigen Fällen auch psychotherapeutische Betreuung.

Tipp Nr. 5: Haarwuchsmittel mit Minoxidil

Bei chronisch bedingtem Haarausfall können auch Haarwuchsmittel wie Regaine helfen. Diese beinhalten den Wirkstoff Minoxidil. Diese Produkte gibt es häufig als flüssige Form, oder als Schaum. Jedoch haben diese auch viele Nebenwirkungen.

Die Produkte müssen täglich auf die betroffenen Stellen aufgetragen werden. Nach etwa drei bis vier Monaten sollte man die ersten Erfolge sehen können. Bis man das optimale Ergebnis sieht, dauert es oft bis zu einem Jahr. Wenn man mit der Anwendung aufhört, kann es passieren, dass nach etwa drei bis vier Monaten die Haare erneut ausfallen.

Zu den Nebenwirkungen gehören unter anderem Juckreiz, Schuppenbildung und Akne. Außerdem kommt es oft vor, das auch an ungewollten Stellen der Haarwuchs verstärkt wird. Zu Beginn der Anwendung kommt auch meist auch zu einem verstärkten Haarausfall.

Wir hoffen, wir konnten Ihnen mit unseren 5 Tipps gegen Haarausfall helfen. Für weitere Tipps, fragen Sie Ihren Hausarzt. Wie konnten Sie Ihren Haarausfall stoppen? Lassen Sie es uns wissen und kommentieren Sie.

Mit diesen Lebensmitteln lassen Sie Ihre Haare wieder sprießen!

Sie möchten Ihre Haare wieder sprießen lassen? Wir haben für Sie eine große Liste an Lebensmitteln zusammengestellt, mit denen Sie Ihren Haarausfall reduzieren, oder gar stoppen können. Fordern Sie KOSTENLOS unser E-Book "Haarausfall mit natürlichen Lebensmitteln stoppen" an. Tragen Sie hierzu einfach Ihre E-Mail Adresse ein und wir schicken es Ihnen kostenlos per Mail zu.